Beitragssteigerungen für ältere Versicherte

Für diejenigen, denen die Private Krankenversicherung im Alter zu teuer ist, heißt das aber nicht zwingend, dass sie  in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln müssen. Wer 55 Jahre oder älter ist, kann diesen Schritt in den meisten Fällen auch nicht mehr gehen.

Der Wechsel in den sogenannten Standardtarif der Privaten Krankenkassen kann dann eine Alternative sein. dieser Tarif deckt praktisch die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen ab. Dabei gilt es die Behandlungsbedingungen der Ärzte zu beachten. Sollten diese nicht zu den Bedingungen der gesetzlichen Krankenkassen behandelt, kann es für den Versicherungsnehmer teuer werden, da er einen Teil dr Behandlungskosten selbst tragen muss.

Deshalb kann ein teurerer Tarif auf die Dauer durchaus günstiger sein und ein schneller Wechsel des Tarifs zum eigenen Nachteil sein.

Umso wichtiger ist es, dass man sich schon frühzeitig über die günstigsten Privaten Krankenkassen informiert, so dass man am Ende nicht zu viel bezahlen muss. Eine umfassende Beratung durch Fachleute kann an dieser Stelle viel Geld sparen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies, der Erhebung von Daten durch Google Fonts, der Erhebung von Daten durch Google Maps, sowie der Erhebung von Daten durch YouTube zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §15 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV und §12 Finanzanlagenvermittlungsverordnung - FinVermV zum Download als PDF
Persönliche Beratung gewünscht?
Ich wünsche eine persönliche Beratung und möchte Kontakt mit einem Berater aufnehmen.

Beraten lassen
Ich verzichte auf eine persönliche Beratung und möchte mit dem Besuch der Seite fortfahren.


Fortsetzen
Gemäß neuer gesetzlicher Vorgaben (Insurance Distribution Direktive - IDD) zu Fernabsatzverträgen sind wir dazu verpflichtet, an dieser Stelle auf unsere Beratungspflicht hinzuweisen.